Wallet

Coinbase im Test: Unsere Erfahrungen mit der Web-Wallet und Krypto-Exchange

Coinbase: Die erfolgreiche und beliebte Web-Wallet und Krypto-Exchange für Bitcoin, Litecoin und Ethereum im Test


5.161x angesehen | 0 Kommentare


Coinbase im Test: Unsere Erfahrungen mit der Web-Wallet und Krypto-Exchange (c): coinbase.com Screenshot

05.01.2018

Coinbase ist eine der beliebtesten und größten Web-Wallet und Börse für Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Coinbase bietet einen einfachen, schnellen und intuitiven Zugang zu den drei großen Kryptowährungen. Bei Coinbase können diese Währungen zum einen in der eigenen Wallet gehalten, zum anderen aber auch diese Währungen direkt gegen Euro oder US-Dollar gekauft werden. In unserem Test berichten wir von unseren Erfahrungen mit der Web-Wallet Coinbase.





Was ist Coinbase?

Coinbase © "coinbase.com Screenshot"

Coinbase* ist eine der beliebtesten und größten Web-Wallets für Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Coinbase ist eine US-amerikanische Firma, die 2012 in San Francisco (Kalifornien) von Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründet wurde.

 

Über 10 Millionen Nutzer!*

 

Mehr als 10 Millionen Kunden weltweit (Angaben der Coinbase-Website im November 2017) haben sich bereits ein Konto bei der Kryptowährungs-Wallet angelegt. Neben der reinen Funktion einer Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Wallet, also dem Verwalten, Senden und Empfangen der jeweiligen Währung, bietet Coinbase weitere Funktionen an. Darunter fallen beispielsweise die integrierte Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Börse. Hier können direkt über Coinbase die jeweiligen Kryptowährungen gegen Euro, US-Dollar oder andere Währungen (je nach Land) gekauft werden. 

* Stand der Nutzerzahlen: November 2017 nach Angaben der Coinbase-Website

 


Ist Coinbase sicher & seriös?

Unserer Meinung gehört Coinbase zu den seriösesten und sichersten Web-Wallets auf dem Markt. Coinbase hat eine extrem hohe Reputation und wird von US-amerikanischen Behörden beaufsichtigt.

Coinbase hat sehr hohe Sicherheitsstandards: Der Internetverkehr wird durch SSL gesichert und Coinbase verwendet die bankübliche AES-256-Verschlüsselung auf ihren Servern. Auch der Zugriff auf die Bankanmeldeinformationen für Coinbase-Mitarbeiter ist stark eingeschränkt: Nur verifizierte Mitarbeiter haben Zugriff auf sensible Informationen.

Kreditkartendaten werden auch von einem Zahlungsanbieter eines Drittanbieters in Übereinstimmung mit den Datensicherheitsstandards der Kreditkartenindustrie (PCI DSS) gehostet. Coinbase-Mitarbeiter haben keinen Zugriff auf diese Daten.

Zudem aktualisiert Coinbase regelmäßig ihre Website und baut zusätzliche Sicherheitsfunktionen ein. Eine wichtige Sicherheitsfunktion ist die die 2-Faktor-Authentifizierung, welche direkt nach der Anmeldung bei Coinbase eingerichtet werden sollte.

 

Unsere Empfehlung trotz hoher Sicherheitsstandards und Sicherheitsfunktionen

Nichtsdestotrotz ist Coinbase eine Hot-Wallet, auf welche direkt über das Internet zugegriffen werden kann. Obwohl wir davon ausgehen, dass Coinbase sehr hohe Sicherheitsstandards und Sicherheitsfunktionen hat, empfehlen wir, Coinbase eher als „Geldbeutel“ zu werden, nicht als Konto und schon gar nicht als Tresor!

 

Achtung: Coinbase ist eine Hot-Wallet!

 

Deutlich sicher sind die eigenen Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Coins, wenn diese auf einer eigenen Hardware-Wallet (bspw. Ledger oder Trezor) liegen und man damit selbst die volle Kontrolle, insbesondere über die jeweiligen Private Keys der Wallets, hat.

 

Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Vault: Der Tresor für die eigenen Coins

Coinbase Bitcoin, Ethereum und Litecoin Vault Tresor © "coinbase.com Screenshot"

Coinbase bietet mit dem Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Vault eine Art Tresor an, in der die eigenen Kryptowährungen durch erweiterte Sicherheitsfunktionen geschützt werden. Zwar sind die eigenen digitalen Münzen dadurch noch besser gesichert, als in dem „normalen“ Konto, jedoch ist unsere Empfehlung weiterhin, insbesondere für Beträge über 1.000 Euro, die Investition in eine eigene Hardware-Wallet zu tätigen und das digitale Geld dort zu verwalten. Für kleine Beträge unter 1.000 Euro ist Coinbase jedoch ein sehr guter Kompromiss aus einer einfachen, intuitiven und trotzdem sicheren Web-Wallet. 

 

Coinbase Gebühren & Kosten: Ist Coinbase kostenlos?

Allgemein ist die Gebührenstruktur von Coinbase sehr transparent: Die Nutzung der Web-Wallet für Bitcoin, Ethereum und Litecoin ist generell kostenlos. Dies bedeutet, dass das Halten der Kryptowährungen auf der Wallet, als auch der Empfang von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum kostenlos ist. Das Senden einer Kryptowährung kostet in der Regel Transaktionsgebühren. Diese Transaktionsgebühren gehen jedoch nicht an Coinbase, sondern an das jeweilige Kryptowährungsnetzwerk und werden den Minern gutgeschrieben. Die aktuellen Coinbase-Gebühren können unter https://support.coinbase.com/customer/portal/articles/2109597-buy-sell-bank-transfer-fees eingesehen werden:

 

 

Coinbase Gebühren & Kosten auf einen Blick:

  • Nutzung Web-Wallet: kostenlos
  • Empfangen von Bitcoin, Ethereum und Litecoin: Kostenlos
  • Senden von Bitcoin, Ethereum und Litecoin: normale Transaktionsgebühren der Netzwerke (Coinbase selbst erhebt dafür keine Gebühr, sondern gibt die Transaktionskosten direkt an die Miner weiter)
  • Kauf von Bitcoin, Ethereum und Litecoin per Banküberweisung: 1,49% des Kaufbetrages
  • Kauf von Bitcoin, Ethereum und Litecoin per Kreditkarte: 3,99% Gebühren für Kreditkartenzahlung
  • Verkauf von Bitcoin, Ethereum und Litecoin per Kreditkarte: 1,49% des Kaufbetrages zzgl. 0,15 Cent für die Überweisung auf das eigene Bankkonto

 

Die Höhe der Transaktionsgebühren bzw. Kosten bei Coinbase?

Wie jede Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Wallet werden für das Senden der Währung Transaktionskosten („Miners Fee“) fällig. Miner-Gebühren werden vom jeweiligen Kryptowährungs-Netzwerk erhoben, was bedeutet, dass Coinbase keine direkte Kontrolle über diese hat. Somit schwankt die Höhe der Transaktionskosten jeden Tag, abhängig von der jeweiligen Transaktion und dem Netzwerk. Generell kann gesagt werden: Wenn auf dem jeweiligen Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Netzwerk viele Transaktionen durchgeführt werden, steigen auch die Transaktionskosten.

 

Gebühren für den Kauf von Bitcoin, Ethereum oder Litecoin?

Für den Kauf von Bitcoin, Ethereum oder Litecoin direkt über die Coinbase Wallet verlangt Coinbase Gebühren. Die generellen Gebühren sind 1,49% der Kaufsumme. Zudem gibt es zusätzliche Gebühren pro Zahl-Art: Diese fallen je nach Zahlungsmethode und dem jeweiligen Land unterschiedlich aus. In Deutschland gibt es zwei verschiedene Methoden um die Kryptowährungen direkt über Coinbase zu kaufen:

 

 

Transaktionsgebühren für den Kauf per Kreditkarte in Deutschland (Europa)

Für den Kauf von Bitcoin, Ethereum oder Litecoin verlangt Coinbase eine Gebühr in Höhe von 3,99%.

 

Transaktionsgebühren für den Kauf per Banküberweisung (SEPA) in Deutschland (Europa)

Die Banküberweisung auf die Coinbase-Wallet ist kostenlos. Für den Kauf der Kryptowährung mit dem Euro- oder USD-Guthaben auf der Wallet wird die Standard-Gebühr in Höhe von 1,49% fällig.

 

Gebühren für eine Auszahlung in Deutschland (Europa)

Über Coinbase können Bitcoin, Ethereum oder Litecoin auch wieder in Euro, Britische Pfund oder US-Dollar getauscht werden. Dabei müssen die Kryptowährungen gegen die Standardgebühr von 1,49% gegen die Landeswährung (FIAT-Währung) getauscht werden. Diese werden dann dem Coinbase Euro-, USD-, oder Britische Pfund-Konto gutgeschrieben. Für eine Gebühr von 0,15 Cent pro Überweisung kann dieses Geld dann wieder auf das eigene Bankkonto überwiesen werden.

 

Unser Test und Erfahrungen mit Coinbase: Coinbase Registrierung und erste Schritte

Die Registrierung und die ersten Schritte bei Coinbase* sind denkbar einfach gestaltet.

Coinbase Registrierung © "coinbase.com Screenshot"

Name, E-Mail-Adresse und ein sicheres Passwort eingeben und schon ist das Konto bei Coinbase angelegt.

 

Achtung: Bitte ein geeignetes Passwort verwenden!

 

Wir empfehlen unbedingt, ein sehr sicheres Passwort für den Coinbase-Zugang zu wählen. Dieses Passwort sollte unter keinen Umständen für ein anderes Konto wie beispielsweise den Zugang zum E-Mail-Konto verwendet werden. Zudem sollte das Passwort unbedingt aus einer Buchstaben-, Zahlen-, und Sonderzeichen-Kombination bestehen, die mindestens 8 Zeichen lang ist. Je länger, desto besser: Wir empfehlen sogar, mehr als 32 Zeichen für das Passwort zu verwenden. Um sich lange Passwörter sicher wegzusichern, empfehlen wir Passwort-Verwaltungsprogramme (Passwort-Manager), wie beispielsweise Passwort Safe 7, RoboForm oder KeePass2. Diese Passwort-Manager können sichere Passwörter automatisiert generieren und sichern. Mit einem Master-Passwort kann auf die verschiedenen Passwörter zugegriffen werden.

 

Coinbase Registrierung E-Mail © "coinbase.com Screenshot"

Nachdem der Bestätigungslink in der Registrierungs-E-Mail geklickt wurde, ist der Zugang fertig eingerichtet.

Nachdem der ersten Anmeldung bei Coinbase wird man direkt mit den nächsten Aktionen begrüßt, denn die Einrichtung des Kontos ist noch nicht komplett abgeschlossen.

Coinbase Anmeldung Login © "coinbase.com Screenshot"

Auch ohne Vollständige Einrichtung können jedoch bereits erste Funktionen, unter anderem die Verwendung der Wallets, genutzt werden. Somit ist es bereits jetzt möglich Bitcoin, Ethereum und Litecoin zu empfangen, verwalten und zu versenden. Wir empfehlen trotzdem vor der Nutzung mit der Einrichtung und dem Aktivieren einiger Sicherheitsmaßnahmen fortzufahren.

Coinbase Verifizierungscode Telefon © "coinbase.com Screenshot"

Direkt der erste Schritt und erste zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ist das Hinzufügen einer Telefonnummer. Hier muss eine Mobile-Telefonnummer angegeben werden, an die eine SMS mit einem Verifizierungscode gesendet wird.

 

Sicherheitsmaßnahmen: Aktivierung der 2-Faktor-Authentifizierung und weitere Sicherheitsfunktionen

Nachdem die Telefonnummer erfolgreich verifiziert wurde, empfehlen wir vor der weiteren Einrichtung (Verifizierung des Bankkontos und Hinzufügen einer Zahlungsmethode) die Einrichtung der 2-Faktor-Authentifizierung und Aktivierung weiterer Sicherheitsfunktionen. Achtung: Hierfür wird die separate, kostenlose Authentifikator-App „Google Authenticator“ benötigt. Diese kann für Google Android im Play-Store oder Apple iOS im App-Store kostenlos heruntergeladen werden.

Die 2-Faktor-Authentifizierung kann unter „Einstellungen“ (1) -> „Sicherheit“ (2) aktiviert werden. Hier den Authentifikator (3) aktivieren. Zudem sollte jedes Mal für das Senden von Währungen ein Verifizierungscode (4) angefordert werden (Höchste Sicherheit).

Coinbase Sicherheit 2-Faktor-Authentifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Im ersten Schritt wird erneut ein Sicherungscode per SMS auf das Smartphone gesendet. Sobald dieser Code eingegeben wurde, erscheint das Fenster für die 2-Faktor-Authentifizierung-Aktivierung. Hier wird sowohl ein „Authentifikator-Geheimcode“, als auch ein QR-Code angezeigt.

Coinbase Sicherheit 2-Faktor-Authentifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Der „Authentifikator-Geheimcode“ sollte unbedingt notiert und an einem sicheren Ort verwahrt werden (am besten nicht auf dem PC gespeichert werden). Der Code ist notwendig, falls das Smartphone kaputt ist oder verloren wurde. Mithilfe des Codes kann auf einem anderen Smartphone der Zugang eingerichtet werden. Der QR-Code wird direkt mit der Google Authenticator-App gescannt.

Google Authenticator-App © "Google Authenticator-App Screenshot"

Danach erscheint in der App ein Eintrag für das Coinbase Konto mit einem sechsstelligen Code. Dieser Code muss dann noch in das Bestätigungsfenster eingegeben werden.

Coinbase Sicherheit 2-Faktor-Authentifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Nach der erfolgreichen Eingabe und Bestätigung des Codes ist die Einrichtung der 2-Faktor-Authentifizierung abgeschlossen. Dadurch wurde die Sicherheit des Coinbase-Kontos deutlich erhöht. Bei dem nächsten Login in das Coinbase-Konto wird nun nicht nur die E-Mail-Adresse und das Passwort, sondern auch der Code aus der Google Authenticator-App abgefragt. Da sich dieser alle 30 Sekunden erneuert, wird es einem Hacker beinahe unmöglich gemacht, diesen Code zu knacken.

Nun ist das Konto bereit für die weitere Einrichtung. Ab jetzt können auch die Wallets und somit der Empfang und die Verwaltung von Kryptowährungen genutzt werden.

 

Coinbase-Konto Verifizierung in unter 3 Minuten

Um alle Funktionen des Coinbase-Kontos nutzen zu können, benötigt Coinbase eine vollständige Verifizierung des Kontos. Sobald das Konto vollständig verifiziert ist, kann auch eine Zahlungsmethode hinzugefügt werden, so dass direkt über Coinbase Bitcoin, Ethereum oder Litecoin gekauft und auch verkauft werden kann. 

Coinbase Verifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Hier bietet Coinbase verschiedene Möglichkeiten der Verifizierung an. Im ersten Schritt wird die Art des Dokumentes gewählt. Hier stehen Pass, Führerschein oder Personalausweis zur Auswahl:

Coinbase Verifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Im zweiten Schritt der Konto-Verifizierung wird die Upload-Methode des jeweiligen Dokumentes gewählt. Hier kann sehr einfach eine Webcam, beispielsweise die eingebaute Kamera des Laptops, oder die Handykamera genutzt werden.

Coinbase Verifizierung © "coinbase.com Screenshot"

In unserem Test hat die Verifizierung mit unserer Laptop-Kamera ohne Probleme funktioniert. Den Personalausweis von beiden Seiten in die Kamera halten und in unter drei Minuten ist die Verifizierung des Kontos durchgeführt.

Coinbase Verifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Coinbase Zahlmethode hinzufügen

Um Bitcoin, Ethereum oder Litecoin direkt über Coinbase zu kaufen, muss eine Zahlungsmethode hinzugefügt werden. Hier stehen in Europa (Deutschland) zwei Zahlungsmethoden zur Auswahl: Zum einen die Bezahlung direkt per Kreditkarte oder eine klassische SEPA-Banküberweisung. Coinbase empfiehlt bei dem Kauf von großen Beträgen explizit die SEPA-Banküberweisung zu verwenden. Der Nachteil an dieser Methode ist jedoch, dass im ersten Schritt Geld per Überweisung auf das Coinbase-US Dollar- oder -Euro-Konto überwiesen werden muss – was je ein bis zwei Werktage dauern kann. Wird dagegen die Bezahlung per Kreditkarte genutzt, fallen deutlich höhere Gebühren an, jedoch kann sofort Bitcoin, Ethereum oder Litecoin gekauft werden.

Coinbase Zahlmethode hinzufügen © "coinbase.com Screenshot"

In unserem Test haben wir beide Zahlungsmethoden getestet und hinzugefügt: beide Methoden konnten ohne Probleme hinzugefügt werden.

Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum bei Coinbase

Coinbase bietet in Europa zwei Möglichkeiten an, um Bitcoin, Ethereum oder Litecoin zu kaufen:

Coinbase Bitcoin, Ethereum und Litecoin kaufen © "coinbase.com Screenshot"

Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per Kreditkarte

Der Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per Kreditkarte funktioniert bei Coinbase sehr einfach. Das Hinzufügen einer Kreditkarte dauert weniger als zwei Minuten. Danach können bei Coinbase die Kryptowährungen direkt per Kreditkarte kauft werden. Das wöchentliche Kauf-Limit beträgt hierbei 500 Euro (zumindest für den ersten Kauf). Nachdem die Zahldaten bestätigt wurden, wird die gekaufte Kryptowährung sofort gutgeschrieben.

Bitcoin, Litecoin oder Ethereum können sehr schnell gekauft werden. Nach der Registrierung bis zu den ersten Kryptowährungen auf der eigenen Wallet vergeht weniger als eine halbe Stunde.

Die Gebühren für den Kauf per Kreditkarte sind sehr hoch. Besonders größere Beträge sollten nicht per Kreditkarte gekauft werden.

Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per SEPA-Banküberweisung

Die zweite Zahlungsmethode, neben dem Kauf per Kreditkarte, ist der Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per SEPA-Banküberweisung. Dies geschieht in zwei Schritten: Im ersten Schritt muss per Banküberweisung Geld auf das Coinbase-US Dollar- oder -Euro-Konto eingezahlt werden. Nachdem das Geld auf dem Coinbase-Konto gutgeschrieben wurde, kann dieses für den Kauf der jeweiligen Kryptowährung verwendet werden.

Die Gebühren und auch der Wechselkurs von Coinbase sind wirklich fair und transparent. Die Banküberweisung hat ohne Probleme funktioniert, so dass nach 2-3 Tagen die Kryptowährungen mit dem eingezahlten Betrag gekauft werden konnten.

Um sofort Bitcoin, Litecoin oder Ethereum zu kaufen, eignet sich die Banküberweisung nicht. Hier muss im Voraus der jeweilige US-Dollar- oder Euro-Betrag einbezahlt werden.

 

Coinbase Kauf- und Verkaufslimits erhöhen

Besonders für neue Nutzer gelten bei Coinbase noch niedrige Limits, so dass nach der Konto-Verifizierung maximal Bitcoin, Ethereum oder Litecoin im Wert von wöchtenlich 500 Euro per Kreditkarte gekauft werden können.

Coinbase Limits erhöhen © "coinbase.com Screenshot"

Jedoch hat Coinbase verschiedene Limit-Stufen: Wenn man neu auf Coinbase ist, beginnt man mit niedrigen wöchentlichen Limits. Um das wöchentliche Kauf- und Verkaufslimit zu erhöhen, muss das Konto vollständig bestätigt sein, alle Informationen hinterlegt werden und möglichst viele Transaktionen durchgeführt werden. Die Limits können erhöht werden, indem folgende Aktionen durchgeführt werden:

 

Überprüfe dein Konto

  • Bestätige deine E-Mail-Adresse
  • Bestätige deine Telefonnummer

Vervollständige deine persönlichen Daten

  • Vollständiger Name
  • Geburtsdatum
  • Wohnadresse

Zahlungsmethoden hinzufügen

  • Füge deine Bankkontodaten hinzu
  • Füge deine Kreditkartendaten hinzu
  • Füge deine Debitkartendetails hinzu

Überprüfe deine Identität

  • Steueridentifikationsnummer
  • Von der Regierung ausgestelltes Ausweisdokument
  • Identitätsüberprüfung durch Beantwortung einiger Fragen

Kauf über Coinbase abschließen

  • Kaufe mehrmals über deine Zahlungsmethoden bei Coinbase

 

Du kannst deine persönlichen Limits unter "Einstellungen"> "Limits" sehen.

 

Coinbase Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa & die Welt

Coinbase Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa © "coinbase.com Screenshot"

Coinbase ist bietet bereits in vielen Ländern, darunter auch Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Coinbase bietet ihre Services mittlerweile in 32 Ländern an, unter anderem in:

 

USA, Kanada, Singapur, Groß Britannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, Schweden, Finnland, Schweiz, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Griechenland, Ungarn, Irland, Lettland, Liechtenstein, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Slowakei, Slowenien

 

Je nach Land können jedoch die Coinbase-Services unterschiedlich ausfallen. Nicht in jedem Land werden alle Zahlungsmethoden unterstützt. Auf https://www.coinbase.com/global können die jeweiligen Services und Zahlungsmethoden eingesehen werden.

 

Testfazit: Coinbase Bewertung, Erfahrungen und Einschätzung

Unserer Meinung nach gehört Coinbase zu den besten und sichersten Web-Wallets und Krypto-Exchanges. Nach einem Langzeit-Test von fast einem Jahr können wir bisher nur von positiven Erfahrungen berichten. Zwar war Coinbase innerhalb des Jahres an einigen Tagen teilweise nicht verfügbar, aber sie lernen stetig aus ihren Fehlern und kommen gestärkt nach jeder Downtime wieder zurück. Zudem ist die Kommunikation vorbildlich (insbesondere auf ihrem Twitter-Kanal).

Erfahrungen mit dem Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum

Auch die integrierte Bitcoin-, Litecoin- oder Ethereum-Exchange funktionierte in all unseren Tests ohne nennenswerte Probleme: Sowohl der Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per SEPA-Überweisung, als auch per Kreditkarte, funktionierte jedes Mal tadellos und wurde direkt der jeweiligen Coinbase-Wallet gutgeschrieben. Die Gebühren bei Coinbase sind unserer Meinung nach auch extrem fair, insbesondere die Gebühren für die SEPA-Überweisung. Hier sind lediglich 1,49% des Kaufbetrages fällig. Zwar sind die Gebühren bei dem Kauf per Kreditkarte vergleichsweise hoch, hier kommen knapp 4% an Kreditkartengebühren hinzu, trotzdem gehört Coinbase hier immer noch zu den günstigsten „Fiat-Krypto-Wechselstuben“. Und der Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per Kreditkarte funktioniert bei Coinbase wunderbar einfach und schnell.

Erfahrungen mit dem Verkauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum

Der Verkauf von Kryptowährungen wurde von Coinbase ebenfalls professionell und schnell durchgeführt. Hier werden im ersten Schritt die Währungen in Euro oder US-Dollar zurückgetauscht und dem internen FIAT-Konto (Euro oder US-Dollar) gutgeschrieben. Sobald ein verifiziertes Bankkonto bei Coinbase hinterlegt wurde, war auch die Ausbezahlung des jeweiligen Euro oder US-Dollar-Betrages kein Problem.

Negative Stimmen?

Zwar haben wir in einigen Foren immer wieder von Problemen, insbesondere mit dem Coinbase-Support gelesen, konnten diese Probleme jedoch selbst nicht nachvollziehen. Somit ist Coinbase für uns ein klarer Tipp insbesondere für Bitcoin-, Litecoin- oder Ethereum-Anfänger. Für größere Kryptowährungs-Mengen empfehlen wir jedoch nicht die Coinbase-Wallet zu nutzen, sondern eine Hardware-Wallet, wie beispielsweise die Ledger Nano S oder Trezor-Wallet. Hier sind die Bitcoin, Litecoin oder Ethereum deutlich sicherer als auf einer Web-Wallet. 

 

Vorteile der Coinbase Wallet

Anfängerfreundlich: Coinbase ist besonders gut für Bitcoin- und Kryptowährungs-Anfänger geeignet.

Integrierter Kauf von Bitcoins, Ethereum und Litecoin per SEPA-Banküberweisung oder Kreditkarte – so kommt man schnell an seine ersten Bitcoin, Ethereum oder Litecoin

Etablierte, seriöse und vertrauenswürdige Firma mit Sitz in San Francisco (USA)

Coinbase bringt hohe Sicherheitsstandards mit, beispielsweise 2-Faktor-Authentifizierung oder den Bitcoin-, Ethereum-, Litecoin-Tresor (Vault). Trotzdem ist jeder selbst mit Verantwortlich und wir warnen ausdrücklich davor, große Mengen an Geld auf Coinbase zu halten. Hier gibt es andere Wallet-Typen (beispielsweise Hardware-Wallets), die deutlich sicherer sind, als Web-Wallets

Extrem schnelle Überweisung von Kryptowährungen zu angemessenen Transaktionsgebühren

 Die Plattform wird stetig weiterentwickelt und es kommen in regelmäßigen Abständen neue Funktionen und Updates.

 

Nachteile der Coinbase Wallet

Die Kontrolle der eigenen Bitcoin, Litecoin & Ethereum wird an eine ausländische Firma übergeben, man hat keine Kontrolle über den eigenen Privaten Keys der Wallet. Für Kryptowährungs-Anfänger kann dies ein Vorteil sein, aber spätestens mit ein wenig Wissen in der Kryptowährungswelt wird häufig die Kontrolle über die Private Keys benötigt (beispielsweise bei Hard Forks).

 Die Wallet ist eine Hot-Wallet und hat daher weniger Sicherheitsstufen als eine hardware-basierte Wallet.

 In den letzten Monaten hatte Coinbase einige Ausfälle und war großen Anstürmen nicht gewachsen. Somit gab es einige Zeiten, an denen man keine Kontrolle über die eigenen Bitcoin, Ether oder Litecoin hatte. 

 

Coinbase-Alternativen in Deutschland, Österreich oder Schweiz

Zwar gehört Coinbase in Deutschland, Österreich oder Schweiz zu den beliebtesten Web-Wallets und Krypot-Exchanges, jedoch gibt es mittlerweile viele Anbieter, die ein ähnliches Angebot wie Coinbase offerieren. 

Coinbase vs. Bitcoin.de

Vergleich Coinbase Alternative: Coinbase vs. Bitcoin.de © "Bitcoin.de Screenshot"

Vergleicht man Coinbase mit Bitcoin.de* hier unser ausführlicher Test gibt es einige Gemeinsamkeiten, aber mindestens genauso viele Unterschiede. Zwar können bei beiden Anbietern Kryptowährungen hinterlegt, empfangen und versendet werden, aber Bitcoin.de ist nicht wirklich eine Web-Wallet, wie sie Coinbase anbietet. Beispielsweise können bei Bitcoin.de erst Beträge ab einer bestimmten Höhe aus der Bitcoin.de-Wallet versendet werden. Der Fokus von Bitcoin.de liegt klar im Handel von Kryptowährungen. Dabei verkauft Bitcoin.de die Währungen jedoch nicht als Broker, das bedeutet, dass die Währungen anders als bei Coinbase nicht direkt vom Anbieter gekauft werden. Bitcoin.de setzt hier vielmehr auf das Marktplatz-Prinzip: Nutzer von Bitcoin.de können Bitcoin, Ethereum oder Bitcoin Cash direkt über die Plattform untereinander handeln. Dies bringt einige Vorteile, aber auch Nachteile mit:

Vorteile von Bitcoin.de im Vergleich zu Coinbase:

Die Gebühren, die Bitcoin.de* für eine Kauf- oder Verkauf-Transaktion verlangt, sind niedriger als bei Coinbase.

Dadurch, dass Bitcoin, Ethereum oder Bitcoin Cash mit anderen Marktteilnehmern gehandelt werden können, können die Preise günstiger sein, als bei einem Direktkauf über Coinbase und dort der Kauf mittels Kreditkarte. Wer unseren Link verwendet, bekommt bei einem Kauf ab 100 US-Dollar sogar 10 US-Dollar in Form von Bitcoin geschenkt: Coinbase*.

Verbindet man das Bitcoin.de-Konto mit der Fidor Bank, so können sehr schnell Kryptowährungen zu günstigen Konditionen gekauft werden, ohne vorher Guthaben bei Bitcoin.de einzahlen zu müssen (im Gegensatz zu der SEPA-Banküberweisung bei Coinbase).

Nachteile von Bitcoin.de im Vergleich zu Coinbase:

Der Kauf von Kryptowährungen funktioniert über ein Handelssystem, so dass es länger als bei Coinbase gehen kann, bis die ersten Währungen gekauft werden. Bei Coinbase kann nach einer erfolgreichen Verifizierung direkt von Coinbase gekauft werden.

Der Verifizierungsprozess bei Bitcoin.de ist deutlich aufwändiger, so dass erste Bitcoin, Ethereum oder Bitcoin Cash erst nach einigen Tagen gekauft werden können. Um sofort erste Kryptowährungen zu kaufen, empfiehlt sich Coinbase.

Bitcoin.de bietet nur die Zahlungsmethoden Banküberweisung oder Express-Kauf per Fidor-Bankkonto an. Für den schnellen Kauf fehlen einfachere Zahlungsmethoden, wie beispielsweise Kreditkarte oder PayPal (welches bei Coinbase ebenfalls für den Kauf von Kryptowährungen fehlt).

Bitcoin.de bietet keine umfänglichen, integrierten Web-Wallet-Funktionen an. Wer somit noch keine separate Wallet besitzt, sollte diese sich noch zulegen. Bei Coinbase bieten die Web-Wallet für Bitcoin, Ethereum und Litecoin schon eine gute Standardfunktionalität und Sicherheitsfunktionen an. Bei einem größeren Betrag sollte aber auch hier auf eine sichere Wallet (Hardware-Wallet) ausgewichen werden.

Coinbase vs. Blockchain.info

Vergleich Coinbase Alternative: Coinbase vs. Blockchain.info © "blockchain.info Screenshot"

Eine weitere Alternative zu Coinbase ist die Bitcoin-Wallet Blockchain.info. Blockchain.info setzt den Hauptfokus der Services auf eine vollumfängliche Bitcoin-Web-Wallet. Dabei werden unter anderen zusätzliche Funktionen, wie der Export und Import der Private Keys angeboten. So ist es über Blockchain.info möglich, eine Paper Wallet zu importieren. Diese Funktionen unterstützt Coinbase leider aktuell nicht. Auch bei Blockchain.info können Bitcoin direkt gekauft und der eigenen Bitcoin-Wallet gutgeschrieben werden. Jedoch ist die Exchange-Funktion bei Blockchain.info eine Kooperation mit Exchange-Dienstleister Coinify. So lassen sich direkt über Blockchain.info ohne weitere Registrierung bei Coinify Bitcoin kaufen oder verkaufen. Uns gefällt die integrierte Variante bei Coinbase jedoch deutlich besser, also über einen Drittanbieter.

Vorteile von Blockchain.info im Vergleich zu Coinbase:

Blockchain.info bietet als Bitcoin-Web-Wallet mehr Möglichkeiten an, insbesondere die Funktion des Exportierens und Importierens der Private Keys der Wallet fehlt bisher bei Coinbase komplett.

Nachteile von Blockchain.info im Vergleich zu Coinbase:

Leider gibt es bisher keine anderen integrierten Krypotwährungen als Bitcoin. Coinbase dagegen unterstützt bereits Bitcoin, Ethereum und Litecoin.

Der Kauf oder Verkauf von Kryptowährungen bei Blockchain.info erfolgt über den externen Dienstleister Coinify. Zwar hatten wir in unseren Tests keine Probleme beim Kauf von Bitcoin, die integrierte Variante bei Coinbase gefällt uns jedoch besser.

 

Coinbase vs. Hardware-Wallets (Ledger Wallet oder Trezor Wallet)

Eine weitere Alternative für Coinbase sind sogenannte Hardware-Wallets. Diese Wallets bringen einen deutlich höheren Sicherheitsstandard mit, als Web-Wallets wie Coinbase oder auch Blockchain.info. Die Private Keys der Wallet sind hierbei auf einem externen Gerät (meist USB-Stick) gesichert und werden nicht direkt auf den Computer übertragen oder sind über das Internet abrufbar. Somit ist es Hackern beinahe unmöglich an die, auf der gespeicherten Hardware-Wallet Coins, heranzukommen. Hardwarewallets, wie die Ledger Wallet oder die Trezor Wallet, zählen zu den sichersten Wallets. Diese Wallets besitzen jedoch keine integrierte Möglichkeit um Bitcoin, Ethereum oder Litecoin zu kaufen.

 

Ist Coinbase down?

Coinbase down? Nicht erreichbar? © "coinbase.com Screenshot"

Ab und zu kann es dazu kommen, dass Coinbase nicht verfügbar ist. Dies ist in der Vergangenheit das ein oder andere Mal eingetreten, insbesondere bei extrem starken Bitcoin-Kurssprüngen oder Hard Forks. Denn hier greifen sehr viele Coinbase-Nutzer auf ihre Wallets zu und überlasten somit die Coinbase-Server.

Coinbase Probleme Down / Nicht verfügbar © "coinbase.com Screenshot"

Teilweise fallen dann nicht alle Funktionen von Coinbase aus, sondern es kann auch nur einzelne Komponenten, wie die Coinbase-Website, die Coinbase-API, die Community, einzelne Krpyotwährungs-Wallets, Kunden-Support oder die einzelnen Zahlungsmethoden (Kreditkarte, US-Bank-Konto, US-Wires, PayPal, SEPA-Überweisung, Singapur Bank-Überweisung oder EU-Debit/Kreditkarten) betreffen. Der jeweilige Status der Coinbase-Services kann unter https://status.coinbase.com/ abgerufen werden.

Coinbase Probleme Down / Nicht verfügbar © "coinbase.com Screenshot"

 

Wie kann ich bei Coinbase meinen Private Key sehen, exportieren oder importieren?

Leider bietet Coinbase aktuell keine Möglichkeit an, den eigenen Private Key der Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Wallet einzusehen und selbst zu speichern. Somit ist es leider nicht möglich, den Private Key zu exportieren und beispielsweise in eine andere Wallet zu importieren. Besonders bei Hard Forks der jeweiligen Währungen können die neu entstandenen Währungen (beispielsweise bei Bitcoin Cash (BCH) oder Bitcoin Gold (BTG) nicht direkt in andere Wallets importiert und in Anspruch genommen werden. Da es besonders bei dem Bitcoin Cash (BCH)-Hard-Fork einen großen Aufschrei der Coinbase-Nutzer gab, versprach Coinbase im Januar 2018 eine Exportmöglichkeit für Bitcoin Cash und Bitcoin Gold. Wir halten euch über die weitere Enwicklung auf dem Laufenden.

Auch der andere Weg funktioniert bei Coinbase leider nicht: Das Importieren einer bereits existierenden Bitcoin-, Litecoin-, oder Ethereum-Wallet ist ebenfalls nicht möglich. Somit können lediglich die Coins per normale Überweisung gesendet werden. Sollten sich die Coins auf einer Paper-Wallet, Wallet.dat-Datei oder einer Brain Wallet (dem eigenen Gehirn) befinden, muss der Private Key erst in eine andere Wallet importiert werden (bspw. Electrum, Multibit oder Blockchain.info) und kann dann auf die Coinbase-Wallet gesendet werden.

Bitcoin-, Ethereum-, oder Litecoin-Vault (Tresor)

Coinbase bietet eine spezielle Wallet an, den Bitcoin-, Ethereum-, oder Litecoin-Vault (Tresor). Für diese Wallet mit erweiterten Sicherheitsfunktionen kann auch eine Option mit voller Kontrolle über die Private Keys gewählt werden. Hier können die Private Keys des Tresors gegebenfalls exportiert werden.

Coinbase Bitcoin Gold (BTG)

Bitcoin Gold sichern © "https://BitcoinGold.org/"

Bitcoin Gold entstand durch einen so genannten Hard Fork am 25. Oktober 2017. Dabei wurde die Bitcoin-Blockchain am Block 491.407 (= Stand vom 25.10.2017) kopiert und läuft seitdem getrennt vom großen Bruder Bitcoin. Interessant ist dieses Vorgehen vor allem für bisherige Besitzer von Bitcoin, denn sie haben die Möglichkeit, kostenlos an Bitcoin Gold in gleicher Höhe zu gelangen.

Was ist Bitcoin Gold und wie bekomme ich kostenlos Bitcoin Gold?

Unterstützt Coinbase Bitcoin Gold?

Aktuell unterstützt Coinbase nicht die Kryptowährung Bitcoin Gold. Das bedeutet, dass Bitcoin Gold auf Coinbase weder gehandelt noch gesichert werden kann. Coinbase plant aktuell nicht, eine Bitcoin Gold-Wallet anzubieten.

Jedoch sichert Coinbase das Bitcoin Gold der Kunden, die zu dem Zeitpunkt des Hard Forks die entsprechende Menge an Bitcoin auf einer Coinbase-Wallet hatten. Coinbase wird diese Bitcoin Gold weder verkaufen noch selbst behalten, sondern, sofern in der Zukunft Bitcoin Gold-Support in Coinbase eingebaut wird, diese den Kunden bereitstellen, so dass diese abgehoben und an eine Bitcoin Gold-Wallet gesendet werden können.

 

Coinbase Bitcoin Cash (BCH)

Bitcoin Cash (BCH) ist eine neue Kryptowährung, die mit einem Bitcoin Hard Fork (Abspaltung vom Bitcoin-Netzwerk) am 1. August 2017 entstanden ist. Die Entwickler von Bitcoin Cash veränderten den Bitcoin-Code und erhöhten damit die Blockgröße von 1 MB auf 8 MB. Somit versprechen sich die Befürworter von Bitcoin Cash niedrigere Transaktionsgebühren und einen höheren Durchsatz von Transaktionen. Jeder Besitzer von Bitcoin vor dem 1. August 2017 besaß nach der Abspaltung somit die gleiche Menge an Bitcoin, als auch an Bitcoin Cash.

Kann Bitcoin Cash (BCH) auf Coinbase.com erworben werden?

Derzeit verkauft Coinbase kein Bitcoin Cash (BCH). Nach dem Start von Bitcoin Cash im August gab es jedoch viele Beschwerden von Nutzern, dass Bitcoin-Besitzer beim Start von BCH kein Bitcoin Cash erhalten haben. Coinbase begründete dies mit technischen und Sicherheitsmaßnahmen. Im Jahr 2018 verspricht Coinbase den Nutzern das entsprechende Bitcoin Cash zur Verfügung zu stellen, damit diese abgehoben werden können.

Ist es möglich, Bitcoin Cash (BCH) auf Coinbase.com abzuheben?

Aktuell nein. Coinbase plant die Unterstützung von Bitcoin-Bargeldabhebungen (1. Januar 2018).

Wann kann man Bitcoin Cash von Coinbase abheben?

Coinbase plant eine Abhebung von Bitcoin Cash ab Januar 2018.

 

IOTA, Monero, Ripple, Dash, Ethereum Classic oder NEO bei Coinbase kaufen

Aktuell ist es noch nicht möglich IOTA, Monero, Ripple, Dash, Ethereum Classic oder NEO bei Coinbase zu kaufen. Auch bietet Coinbase keine Wallet für diese Altcoins an. Diese Kryptowährungen müssen bei anderen Börsen gekauft oder gehandelt werden.

 

Bitcoin, Ethereum oder Litecoin mit PayPal bei Coinbase kaufen

Coinbase Paypal © "coinbase.com Screenshot"

Gegenwärtig ist es nicht möglich, Bitcoin, Litecoin oder Ethereum über PayPal bei Coinbase zu kaufen. In den USA können bietet Coinbase jedoch bereits den Verkauf von Kryptowährungen mit PayPal an. So können Bitcoin, Litecoin oder Ethereum direkt verkauft und an das eigene PayPal-Konto gesendet werden. In anderen Ländern, wie Deutschland, Österreich oder der Schweiz, ist weder der Kauf noch der Verkauf über PayPal möglich.

 

Coinbase Bonus-Promo-Code: Bitcoin im Wert von 10$ (8 Euro) kostenlos erhalten

Coinbase Bonus © "coinbase.com Screenshot"

Bei einer Neuregistrierung über unseren Link, gibt es einen Bonus von Bitcoin im Wert von 10 US-Dollar (ca. 8 Euro). Diese werden dem Konto gutgeschrieben, sobald Bitcoin im Wert von 100 US-Dollar über Coinbase gekauft wurden. Einfach über den Link ein neues Coinbase-Konto anlegen, Bitcoin, Ethereum oder Litecoin im Wert von 100 US-Dollar kaufen und schon wird der Bonus gutgeschrieben.

Hier klicken, um Bitcoin im Wert von 10 US-Dollar mit dem Coinbase-Promo-Code zu erhalten

Hinweis: Auch wir erhalten ebenfalls einen Bonus in Höhe von 10 US-Dollar (8 Euro).



Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt.

1 + 4 =



Coinbase Bitcoin Altcoin Bitcoin Cash

5.161x angesehen | 0 Kommentare

H

5 Sterne

Coinbase gehört unserer Meinung nach zu den besten, seriösesten und sichersten Web-Wallets für Bitcoin, Ethereum & Litecoin. Auch der Exchange-Service von Coinbase konnte uns überzeugen.

Hulacoins



Bitcoin für Anfänger - Kostenlos herunterladen



Werbung



Interessante Artikel

Bitcoin

Unsere Empfehlungen: Die besten Bitcoin-Wallets 2020 im Test

Unsere Empfehlungen: Die besten Bitcoin-Wallets 2020 im Test

Wir vergleichen und testen die besten Bitcoin-Wallets 2020 und zeigen euch, wie diese eingerichtet werden.

Eine Bitcoin-Wallet ist wie das Bank-Konto für die eigenen Euro: Die Wallet sollte mit Bedacht ausgewählt werden. Wir vergleichen und testen die besten Bitcoin-Wallets 2020 und zeigen die optimale Einrichtung der jeweiligen Bitcoin-Wallets. 

weiterlesen »

Investment

Automatischer Trading Bot für Binance, Poloniex, Bitfinex, Kraken…

Automatischer Trading Bot für Binance, Poloniex, Bitfinex, Kraken…

Kostenloser Trading Bot Gekko für Windows, Linux, Mac oder Rasperry Pi: Unsere Erfahrungen und Tutorial

Mit dem kostenlosen Trading Bot Gekko lässt sich auf vielen der großen bekannten Börsen automatisiert handeln. Dabei kann der Open Source-Bot Gekko viele bekannte Trading Strategien automatisiert abbilden. In einem Schritt für Schritt Tutorial zeigen wir, wie sich der Trading Bot einrichten lässt, wie dieser funktioniert und welche Erfahrungen wir mit dem Bot gesammelt haben.

weiterlesen »


Bitcoin Mining

Genesis Mining

Großer und beliebter Cloud-Mining-Anbieter für Bitcoin-, Ethereum-, Dash-, und Altcoin-Mining

Hashflare.io

Cloud-Mining-Anbieter für Bitcoin, Ethereum und weitere Kryptowährungen



Bitcoin Exchanges

Bitpanda

Bitcoin, Ethereum, Dash, Litecoin per Kredit- / Debitkarte oder Sofortüberweisung (nur Europa) kaufen

Bitstamp.net

Europäische Kryptowährungsbörse für Bitcoin, Ethereum und weitere Altcoins

LiteBit.eu

Kryptowährungs-Broker für über 50 verschiedene Kryptowährungen zum Sofort-Kauf per Euro oder US Dollar

Coinmama

Coinmama bietet weltweit den Sofortkauf von Bitcoin und Ethereum per Kredit- oder Debitkarte an



Bitcoin Wallets

Jaxx Wallet

Einfache, intuitive und trotzdem sichere Bitcoin- und Altcoin-Wallet

Coinbase

Eine der beliebtesten Web-Wallets für Bitcoin, Ethereum & Litecoin mit integriertem Exchange-Service

Exodus Wallet

Light-Wallet für unzählige Kryptowährungen für Windows, Linux und Mac

Ledger Wallet

Unsere Empfehlung: Extrem sichere und intuitive Hardware-Wallet für unzählige Kryptowährungen






Kryptowährungen Preise, Kurse & Charts