Bitcoin/Altcoins und die Steuererklärung: Nach 1 Jahr immer steuerfrei? - Kauf IOTA


Antworten

T

22.01.2018

Ich habe im September 2017 2,5 Bitcoins gekauft und diese 3 Tage später in IOTA getauscht. Der Kurs des BTC war 100€ höher. Da der Tausch in andere Altcoins ja auch als Veräußerung gilt frage ich mich - was ist den jetzt der zu versteuernde Gewinn, oder der Verlust? Die Differenz des BTC Wertes zu diesem Zeitpunkt? Oder der Gewinn anschließend ab diesem Moment des Umtausches? Kann nirgends eine Antwort im Netz finden. Danke,

H

23.01.2018

Hallo Thomas,

ein sehr gutes Beispiel! Sollten wir fast noch in den Bericht einbauen ;)
Wie du richtig schreibst, fand durch den Tausch in IOTA eine Veräußerung statt: 3 Tage nach dem Kauf der 2,5 Bitcoin hast du die 2,5 Bitcoin (steuerlich gesehen) wieder mit einem Gewinn i.H.v. 250 Euro (2,5 BTC * 100 Euro) verkauft und dir dann mit dem Geld IOTA gekauft.
Was ist der zu versteuernde Gewinn: Theoretisch 250 Euro -> jedoch liegt der Wert noch unter der jährlichen Freigrenze, die 599 Euro beträgt. Folge: Die 250 Euro müssen nicht versteuert werden!

Willst du jetzt deine IOTA innerhalb eines Jahres wieder veräußern (d.h. auch gegen BTC tauschen), verhält es sich ebenso wie oben beschrieben: Liegt der Gewinn noch unter der Freigrenze (599-250 Euro), muss nicht versteuert werden.
Hattest du die IOTA mindestens 1 Jahr in deinem Besitz und tauschst dann gegen Bitcoin oder Euro, so ist der ganze Gewinn (= Erlös - Anschaffungskosten) für dich steuerfrei. Ausnahme: Wurden die IOTA zwischenzeitlich verliehen, erhöht sich die Haltefrist bis zum steuerfreien Gewinn auf 10 Jahre.

Konnten wir dir weiterhelfen?
Welche Fragen hast du noch?
Viele Grüße
Johannes für Hulacoins

P

11.04.2018

Hallo zusammen,
noch eine wichtige Frage: Nachdem man über die Zwischenwährung Bitcoin IOTA gekauft hat und nach einem Jahr die Haltefrist abgelaufen ist und man beispielsweise wieder die IOTA verkaufen möchte, müsste man logischerweise wieder in Bitcoin/Ethereum umwandeln um Euros zu bekommen. Allerdings würde man dann die Haltefrist für die Bitcoin/Ethereum nicht einhalten. Bedeutet das, dass man mögliche IOTA-Gewinne doch versteuern muss oder betrifft das nur mögliche Zwischengewinne für die kurze Haltung von Bitcoin/Ethereum?

Danke, LG
Panagiotis L.

H

12.04.2018

Hallo Panagiotis,
ja, du siehst das richtig: Du musst nur den "Zwischengewinn" versteuern.
Beispiel:
- Du kaufst heute IOTA für 100 Euro.
- Nach 1 Jahr sind deine IOTA 150 Euro wert. Du tauschst deine IOTA gegen Bicoin. Da die Haltefrist von 1 Jahr eingehalten wurde, fallen hierfür keine Steuern an. (Steuerlich gesehen hast du hier deine IOTA gegen Euro verkauft und von diesen Eurobetrag dann Bitcoin gekauft. Ab jetzt würde wieder die einjährige Haltefrist für den Bitcointeil gelten.)
- Du hältst nun also Bitcoin für 150 Euro. Wenn du diese gleich in Euro eintauschst, also 150 Euro dafür bekommst, musst du keine Steuern zahlen, weil kein Gewinn gemacht wurde. Steigt der Kurs auf 160 Euro, musst du nur die 10 Euro Differenz versteuern.

Hilft dir das weiter?
Wenn nicht, melde dich einfach!
Viele Grüße
Johannes für Hulacoins

Investment

Bitcoin/Altcoins und die Steuererklärung: Nach 1 Jahr immer steuerfrei?

Wie hoch ist der Steuersatz auf Bitcoin & Co.? Wann muss man Gewinne und Verluste versteuern? Unsere Excelliste und das Steuer-Tool CoinTracking helfen!

Im Zweifel sollte stets ein Steuerberater konsultiert werden! Dabei ist der Umgang mit Kryptogeld à la Bitcoin und allen Altcoins steuerrechtlich in Deutschland ganz klar geregelt. Weil alle Angaben in der Blockchain unveränderbar und nachprüfbar sind, ist die (un-)beabsichtigte Steuerhinterziehung keine Option! Wir zeigen, wie eine gute Dokumentation bei der Steuererklärung hilft und wie die Situation in Österreich und der Schweiz ist.

weiterlesen »