Bitcoin

Unsere Empfehlungen: Die besten Bitcoin-Wallets 2018 im Test

Wir vergleichen und testen die besten Bitcoin-Wallets 2018 und zeigen euch, wie diese eingerichtet werden.


6.839x angesehen | 1 Kommentare


Unsere Empfehlungen: Die besten Bitcoin-Wallets 2018 im Test (c): 3dsculptor - Fotolia.com

07.01.2018

Eine Bitcoin-Wallet ist wie das Bank-Konto für die eigenen Euro: Die Wallet sollte mit Bedacht ausgewählt werden. Wir vergleichen und testen die besten Bitcoin-Wallets 2018 und zeigen die optimale Einrichtung der jeweiligen Bitcoin-Wallets. 





Die besten Bitcoin-Wallets im Vergleich

Bitcoin Wallet Ledger Nano S Trezor Coinbase Blockchain.info Exodus Jaxx
  Testsieger   Preis/Leistungssieger      
 
ledger-wallet-logo
Trezor Wallet Logo
Coinbase Logo
Blockchain.info
Exodus Wallet Logo
Jaxx Wallet Logo
Wallet-Typ Hardware Wallet Hardware Wallet Web Wallet (Hot Wallet) Web Wallet (Hot Wallet) Desktop Client (Hot Wallet) Desktop Client (Hot Wallet)
Web-Oberfläche
Smartphone App
Desktop Client
Sicherheit
Privatsphäre
Nutzerfreundlich
Währungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Ethereum Classic, Dash, Zcash, Ark, Expanse, Digibyte, Dogecoin, Hcash , Komodo, Neo, Pivx, PoSW, Qtum, Stealthcoin, Stellar, Stratis, Ubiq, Vertcoin, Viacoin, Ripple Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Dash, Zcash, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Ethereum Classic, alle ERC-20 Tokens, Expanse, UBIQ, NEM, Namecoin, Dogecoin Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash Bitcoin, Ethereum Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Dash, Golem, Augur, Decred, EOS, Aragon, Gnosis, OmiseGo, Basic Attention Token, Civic, SALT, Bitcoin Cash, Ethereum Classic (ETC), FunFair, District0x Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Ethereum Classic, Litecoin, Dash, Zcash
Preis ca. 70 € ca. 90 € kostenlos kostenlos kostenlos kostenlos
Bewertung 97 % 95 % 93 % 91 % 91 % 91 %
Test     zum Test zum Test zum Test  
  zur Wallet* zur Wallet* zur Wallet* zur Wallet zur Wallet zur Wallet

 


Unsere Empfehlung und Testsieger ist die Kryptowährungs-Wallet Ledger Nano S

Ledger Nano S Wallet © "hulacoins.de"

Die Hardware-Wallet für Kryptowährungen überzeugt auf ganzer Linie: Die Ledger Nano S ist eine kleine und kompakte Wallet für Bitcoin, Ethereum und zig weitere Kryptowährungen im USB-Stick-Format. Dabei hat der kleine Stick einen integrierten OLED-Screen und zwei Buttons als Bedienelemente.

Die Einrichtung der Hardware-Wallet ist ebenfalls einfach und in ungefähr 30 Minuten durchgeführt. Mithilfe von Chrome-Apps kann auf die Wallet einfach zugegriffen werden. Jedoch ist auch genau dies unser großes Manko der Wallet: Denn wer keinen Chrome-Browser installiert hat, muss dies vor der Verwendung tun. Zudem ist die Einrichtung der Chrome-Apps nicht ganz so intuitiv wie der Rest der Nano S-Wallet.

Aktuell unterstützte Kryptowährungen:

Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Ethereum Classic, Dash, Zcash, Ark, Expanse, Digibyte, Dogecoin, Hcash , Komodo, Neo, Pivx, PoSW, Qtum, Stealthcoin, Stellar, Stratis, Ubiq, Vertcoin, Viacoin, Ripple

 

Sicherheit:

Nutzerfreundlichkeit:

Kosten:

 

Sehr sichere Hardware-Wallet, die Private Keys sind sicher auf einem kryptografischen Chip gespeichert

Unterstützung vieler Kryptowährungen, wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Ethereum Classic, Ripple und viele mehr

Leichte und schnelle Einrichtung

Sehr schnelle Updates beispielsweise bei neuen Kryptowährungen oder Erweiterungen (Bitcoin Segwit)

Sicherheit durch Bestätigung auf OLED-Screen: Jede Transaktion muss auf dem Stick bestätigt werden

Benötigt zwingend Chrome, da das Interface nur als Chrome App läuft

Relativ hohe Anschaffungskosten in Höhe von ca. 70 Euro

Preis-Leistungssieger: Unsere Empfehlungen für den schnellen Einstieg, die Web-Wallet Coinbase

Coinbase © "coinbase.com Screenshot"

Coinbase ist eine der beliebtesten und größten Web-Wallets für Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Coinbase ist eine US-amerikanische Firma, die 2012 in San Francisco (Kalifornien) von Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründet wurde und bietet die Services mittlerweile in über 32 Ländern an, unter anderem in:

USA, Kanada, Singapur, Groß Britannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, Schweden, Finnland, Schweiz, Belgien, Bulgarien, Kroation, Zypern, Tschechien, Dänemark, Griechenland, Ungarn, Irland, Lettland, Liechtenstein, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Slowakei, Slowenien

Durch die einfache, intuitive Gestaltung und trotzdem guten Sicherheitsmaßnahmen und guter Reputation gehört Coinbase zu den beliebtesten Wallets. Coinbase bietet zwei Hauptfunktionen an: Zum einen ist Coinbase eine intuitive und trotzdem sichere Web-Wallet für Bitcoin, Ethereum und Litecoin.

Coinbase Bitcoin, Ethereum und Litecoin kaufen © "coinbase.com Screenshot"

Wir haben Coinbase ein Jahr lang getestet: In unserem Test berichten wir von unseren Erfahrungen mit der Web-Wallet Coinbase. Der komplette Test- und Erfahrungsbericht zu Coinbase kann hier nachgelesen werden.

Zum anderen bietet Coinbase außerdem die Möglichkeit, die integrierten Kryptowährungen gegen Fiat-Währungen, wie Euro oder US-Dollar, zu tauschen.

Sicherheit:

Nutzerfreundlichkeit:

Kosten:

 

Sichere Web-Wallet mit Sicherungsfunktionen wie 2-Faktor-Authentifizierung

Unterstützung vieler Kryptowährungen, wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin

Leichte und schnelle Einrichtung - besonders gut für Anfänger geeignet

Integrierte Möglichkeit zum Kryptowährungs-Kauf und Verkauf (gegen Euro oder USD)

Kostenlos

Coinbase ist eine Hot-Wallet und somit nicht so sicher wie eine Hardware-Wallet

Platz 2: Die Hardware-Wallet von Trezor

Trezor Wallet © "hulacoins.de"

Auch die Hardware-Wallet von Trezor bringt ähnlich wie Ledger-Wallet ein sehr hohes Maß an Sicherheit mit. Die Private Keys sind auf dem Hardware-Device sicher gespeichert und können so nicht von Unbefugten aus dem Internet ausgelesen und geklaut werden. Trezor hat ein kleines OLED-Display, auf dem jede Transaktion sichtbar ist und durch vor der Durchführung über das Hardware-Device bestätigt werden muss.

Der Zugriff auf die Wallets erfolgt über Chrome-Apps. Und genau das ist eines der großen Mankos der Wallet. Denn hierfür wird zwingend der Google Browser Chrome benötigt. Sollte dieser noch nicht installiert sein, so muss dieser für die erste Verwendung der Trezor Wallets installiert werden.

Die Trezor-Wallet unterstützt Bitcoin und unzählige Altcoins wie Bitcoin, Litecoin, Dash, Zcash, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Ethereum, Ethereum Classic, alle ERC-20 Tokens, Expanse, UBIQ, NEM, Namecoin und den Dogecoin.

Sicherheit:

Nutzerfreundlichkeit:

Kosten:

 

Sehr sichere Hardware-Wallet, die Private Keys sind sicher auf einem kryptografischen Chip gespeichert

Unterstützung vieler Kryptowährungen, wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Ethereum Classic, Bitcoin Gold und viele mehr

Leichte und schnelle Einrichtung

Sehr schnelle Updates beispielsweise bei neuen Kryptowährungen oder Erweiterungen (Bitcoin Segwit)

Sicherheit durch Bestätigung auf OLED-Screen: Jede Transaktion muss auf dem Stick bestätigt werden

Benötigt zwingend Chrome, da das Interface nur als Chrome App läuft

Relativ hohe Anschaffungskosten in Höhe von ca. 90 Euro

 

Platz 4: Die beliebte Web-Wallet von Blockchain.info

Blockchain_send © "blockchain.info"

Die Blockchain-Wallet ist mit über 19 Millionen Usern und über 100 Millionen durchgeführten Transaktionen die meistverbreitete Wallet der Welt. Die Blockchain Wallet ist eine kostenlose Online-Wallet für Desktop und mobile Endgeräte und kann für den Kauf, die Verwaltung, den Verkauf oder Tausch von Bitcoins und Ether verwendet werden.

Die Blockchain Wallet ist eine gute und empfehlenswerte Online-Wallet für die Verwaltung von Bitcoins oder Ether. Die Anmeldung und Registrierungsprozesse sind einfach und die Nutzung intuitiv. Durch die verschiedenen Sicherheitsfeatures scheint die Wallet ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten, wobei wir für größere Guthaben grundsätzlich die Verwendung einer Hardware-Wallet empfehlen würden.

Sicherheit:

Nutzerfreundlichkeit:

Kosten:

 

Sichere Web-Wallet mit Sicherungsfunktionen wie 2-Faktor-Authentifizierung

Leichte und schnelle Einrichtung - besonders für Anfänger geeignet

Integrierte Möglichkeit zum Kryptowährungs-Kauf und Verkauf (gegen Euro oder USD)

Kostenlos

Blockchain.info ist eine Hot-Wallet und somit nicht so sicher wie eine Hardware-Wallet

Leider unterstützt Blockchain.info aktuell nur zwei Kryptowährungen: Bitcoin und Ethereum

 

Platz 5: Die kostenlose Software-Light-Wallet Exodus

Exodus Wallet © "Exodus Wallet Screenshot"

Exodus ist eine kostenlose Software-Wallet, welche die Verwaltung vieler Kryptowährungen unterstützt. Kryptowährungen können mit Exodus empfangen oder versendet werden, außerdem verfügt die Wallet über eine Exchange, auf der Kryptowährungen gegen andere getauscht werden können.

Die in der Wallet gesicherten Währungen werden in einer „Portfolio“-Ansicht übersichtlich dargestellt und in Form eines Kreisdiagramms visualisiert. Das Layout von Exodus ist daher sehr gut strukturiert und ansprechend.

Auch die Bedienung der Wallet ist sehr intuitiv. Ein großer Vorteil ist zudem die Möglichkeit, den Private Key zu exportieren. Man hat also jederzeit die Kontrolle über seine Bitcoins und Altcoins.

Sicherheitsfunktionen:

  • Erstellung eines Backups nach dem ersten Coin-Eingang (sehr empfohlen!), Backup-Link wird per E-Mail versendet
  • Öffnen der Wallet nur per Passwort möglich. Achte darauf, ein sicheres Passwort zu wählen.
  • Master-Key, auch "seed" genannt: eine aus 12 Wörtern bestehende Passphrase

 

Sicherheit:

Nutzerfreundlichkeit:

Kosten:

 

Leichte und schnelle Einrichtung

Integrierte Möglichkeit zum Kryptowährungs-Tausch

Die Exodus-Wallet unterstützt viele verschiedene Kryptowährungen

Die Exodus-Wallet erlaubt den Zugriff auf die Private Keys

Kostenlos

Es wird eine gewisse Vorkenntnis benötigt, um die Wallet sicher einzurichten

Ohne Backup können die Coins schnell verloren gehen, z.B. bei einer Neuinstallation des Computers

Die Wallet ist nicht so sicher wie eine Hardware-Wallet

 

Platz 6: Die kostenlose Software-Wallet Jaxx

Jaxx Wallet © "Jaxx Wallet"

Die Jaxx-Wallet fällt durch ihre intuitive Bedienung und ihre leichte Verknüpfbarkeit der gleichen Wallet zwischen verschiedenen Geräten (Geräte-Pairing) positiv auf. Angenehm fiel uns weiterhin auf, dass bei jedem Schritt eine Info mit einer kurzen Erklärung eingeblendet werden kann, wodurch man sich recht schnell zurechtfindet.

Außerdem kann die Jaxx-Wallet mit vielen verschiedenen Kryptowährungen umgehen und ist daher ein echter Allrounder. 

 

Sicherheit:

Nutzerfreundlichkeit:

Kosten:

 

Leichte und schnelle Einrichtung

Integrierte Möglichkeit zum Kryptowährungs-Tausch

Die Jaxx-Wallet unterstützt viele verschiedene Kryptowährungen

Die Jaxx-Wallet erlaubt den Zugriff auf die Private Keys

Kostenlos

Es wird eine gewisse Vorkenntnis benötigt, um die Wallet sicher einzurichten

Ohne Backup können die Coins schnell verloren gehen, z.B. bei einer Neuinstallation des Computers

Die Wallet ist nicht so sicher wie eine Hardware-Wallet

 

Die beste Bitcoin Wallet in Deutschland, Österreich oder Schweiz

Generell können alle der hier aufgeführten Bitcoin-Wallets in Deutschland, Österreich oder Schweiz verwendet werden. Jedoch unterstützten nicht alle Wallets Deutsch als Sprache. Insbesondere die zwei erstplatzierten Wallets sind nur in Englischer Sprache zu bedienen. Jedoch ist die Konfiguration und Bedienung sehr einfach, so dass man auch mit rudimentären Englisch-Kenntnissen die Wallets bedienen kann.

Die Web-Wallets Coinbase und Blockchain.info bieten auch deutsche Sprachunterstützung an. Ein Großteil der Wallets sind bereits übersetzt, so dass für die Einrichtung und Bedienung keine Englisch-Kenntnisse notwendig sind. 

 

Tipp: Was ist die beste Bitcoin-Wallet für mich?

Vor der Auswahl der Bitcoin-Wallet sollte man sich selbst ein paar Fragen beantworten, um die beste Bitcoin-Wallet für sich selbst auszuwählen. Zwar sind die Top-6 Wallets, die wir hier aufzeigen alle sehr gut, jedoch hat jede Wallet einen anderen Schwerpunkt. Die Hardware-Wallets Ledger und Trezor legen größten Wert auf Sicherheit, wohingegen die Web-Wallets Coinbase und Blockchain.info für den schnellen Einstieg perfekt geeignet sind.

Im Allgemeinen gilt die Faustformel, je größer der hinterlegte Betrag, desto sicherer sollte eine Kryptowährungs-Wallet sein: Auf Web- und Software-Wallets sollte ungefähr der Betrag sein, den man auch täglich in seinem eigenen Geldbeutel mit sich trägt. Und wer nimmt schon jeden Tag 5.000 Euro mit? Das bedeutet, dass maximal Kryptowährungen im Wert von ungefähr 500 Euro auf einer Web- oder Software-Wallet liegen sollten. Bei größeren Beträgen empfiehlt sich die Verwendung einer Hardware-Wallet.

Was sind die Vorteile einer Hardware-Wallet?

Eine Hardware-Wallet sichert den Private Key der Wallet auf einem kryptografischem Chip. Da dieser Chip nicht direkt mit dem Computer verbunden ist, können Angreifer, die beispielsweise den Computer durch einen Virus oder Keylogger infiziert haben nicht direkt auf den Private Key zugreifen. Die auf der Wallet gesicherten Bitcoins oder Altcoins sind auf einer gesicherten, abgeschotteten Umgebung und können somit nicht aus dem Internet gestohlen werden. Lediglich wenn man im Besitz der Hardware-Wallet ist, kann ein Zugriff erfolgen. Jedoch sind die gängigen Wallets durch einen zusätzlichen PIN geschützt, so dass auch wenn die Wallet in fremden Besitz gelangt, die Wallet vor unbefugtem Zugriff gesichert ist.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Die Ledger Hardware-Wallet richtig einrichten

Die Einrichtung der Ledger-Hardware Wallet dauert ungefähr 30 Minuten – jeder Schritt wird von Ledger gut beschrieben. Eine digitale Anleitung findet man unter https://start.ledgerwallet.com. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung beschreiben wir jedoch ebenfalls, wie die Ledger-Wallet korrekt eingerichtet wird.

 

Schritt 1: Ledger starten

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

Die Ledger-Wallet muss im ersten Schritt mit dem mitgelieferten USB-Kabel verbunden werden. Dabei empfiehlt es sich den USB-Anschluss gleich mit einem Computer zu verbinden. Die Ledger-Wallet begrüßt mit „Welcome“ und nach zwei Sekunden mit „Press both buttons to begin“:

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

Um mit der Einrichtung zu starten müssen beide Buttons auf der Oberseite des Ledger-Sticks gleichzeitig gedrückt werden. Danach springt man gleich in den ersten Punkt, in dem die Funktionsweise der zwei Buttons erklärt wird. Um weiter zu springen müssen erneut beide Buttons gedrückt werden.

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

 

Linker Button: Dieser Button dient zur Navigation. Wird der linke Button geklickt, so navigiert man nach links oder nach unten.

Rechter Button: Dieser Button dient zur Navigation. Wird der linke Button geklickt, so navigiert man nach rechts oder nach oben.

Klick des rechten und linken Buttons: Werden beide Button gleichzeitig gedrückt, so wird eine Aktion bestätigt und ausgeführt. So können auch Menüpunkte geöffnet oder geschlossen werden.

 

Schritt 2: Die Konfiguration der Ledger Wallet starten

Die Ledger Wallet kann als komplett neue Wallet eingerichtet werden, oder eine bereits bestehende Wallet wieder herstellen. Beispielsweise hat man bereits eine existierende Ledger Wallet, die defekt ist, kann mit Hilfe der Backup-Phrase die alte Wallet auf den neuen Ledger-Stick kopiert werden. In diesem Tutorial zeigen wir, wie eine neue Ledger Wallet eingerichtet wird: Wir bestätigen den Menüpunkt „Configure as new device?“ mit dem klick des rechten Buttons (Haken).

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

 

Schritt 3: PIN-Code eingeben

Um die Wallet vor unberechtigtem Zugriff zu schützen, muss ein mindestens vierstelliger PIN-Code angegeben werden. Dieser sollte unbedingt gemerkt und sicher verwahrt werden. Der PIN-Code sollte unbedingt nicht zusammen mit der Wallet verwahrt werden! Wir empfehlen nicht nur die geforderten vier Stellen zu verwenden, sondern besonders bei größeren Vermögenswerten einen sichereren Code einzugeben. Sobald der Haken zu sehen ist, kann der Code mit dem gleichzeitigen drücken der zwei Buttons bestätigt werden.

Achtung: Wird der PIN-Code drei Mal falsch eingegeben, setzt sich die Ledger Wallet komplett zurück! Unbedingt den richtigen Code merken

Nach der ersten Eingabe muss der Code zur Sicherheit ein zweites Mal eingegeben werden.

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

 

Schritt 4: Das Backup einrichten – die Recovery Phrase

Falls die Ledger Wallet defekt ist, verloren geht oder gestohlen wird, kann mit Hilfe der Recovery Phrase die komplette Wallet auf eine andere Ledger Wallet kopiert werden. Die Recovery Phrase besteht dabei aus 24 Wörtern, mit denen die Wallet wieder hergestellt werden kann.

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

Achtung: Die Recovery Phrase ist extrem wertvoll: Mit den 24 Wörtern kann theoretisch auf die Wallet zugegriffen werden. Die Recovery Phrase sollte unbedingt an einem sehr sicheren Ort versteckt werden. Keinesfalls die Recovery Phrase zusammen mit der Ledger Wallet verwahren!

Diese 24 Wörter müssen selbst auf das mitgelieferte „Recovery Sheet“ geschrieben werden. Nachdem alle 24 Wörter abgeschrieben wurden (mit dem rechten Button kann durch die Liste navigiert werden) kann mit dem Drücken beider Buttons zum nächsten Punkt gesprungen werden.

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

Zur Sicherheit müssen zwei Wörter von der Liste bestätigt werden. Nachdem beide Wörter von der Liste richtig ausgewählt wurden, ist die Ledger-Wallet fertig konfiguriert: „Your device is now ready“. Auf der Wallet sind von Werk aus zwei Wallet, die Bitcoin- und die Ethereum-Wallet installiert. Zudem ist die Fido 2-Faktor Authentifizierung mit installiert.

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

 

Schritt 5: Ledger Chrome-Apps installieren

Um auf die Walllets zuzugreifen müssen nun noch die jeweiligen Chrome-Apps installiert werden. Hierfür wird der Google-Browser Chrome bzw. alternativ Chromium benötigt. Sollte dieser noch nicht installiert sein, muss dieser installiert werden.

Unter https://www.ledgerwallet.com/apps können die Ledger-Chrome-Apps installiert werden.

Ledger Nano S Wallet Test © "ledgerwallet.com Screenshot"

Die Chrome App kann dann durch den Klick auf den Button „Hinzufügen“ installiert werden. Wichtig ist, dass die Chrome-App von Ledger stammt und keine fremde Chrome-App installiert wird. Wir empfehlen während der Installation die Desktop-Verknüpfung auszuwählen.

Nach der erfolgreichen Installation wird aus dem „Hinzufügen“-Button der „App starten“-Button.

Ledger Nano S Wallet Test © "Ledger Wallet Chrome App Screenshot"

Mit dem Klick auf „App starten“ öffnet sich die Bitcoin-App.

Ledger Nano S Wallet Test © "Ledger Wallet Chrome App Screenshot"

Um die Wallet zu öffnen, muss auf dem Ledger Stick die Bitcoin-Wallet ausgewählt und geöffnet werden.

Ledger Nano S Wallet Test © "hulacoins.de"

Nach dem Öffnen der Bitcoin-Wallet kann zwischen einer Bitcoin- und Bitcoin Cash-Wallet ausgewählt werden.

Ledger Nano S Wallet Test © "Ledger Wallet Chrome App Screenshot"

Wir entscheiden uns für die Bitcoin-Wallet.

Ledger Nano S Wallet Test © "Ledger Wallet Chrome App Screenshot"

Danach kann zwischen einer Legacy- und einer Segwit-Wallet gewählt werden. Segwit ist eine neuere Bitcoin-Version und verspricht schnellere und günstigere Transaktionen. Für neue Wallets sollte die Segwit-Wallet gewählt werden. Klickt man auf „I don’t know“ wird automatisch eine Segwit-Wallet angelegt.

 

Schritt 6: Fertig! Herzlichen Glückwunsch, die Wallet ist fertig eingerichtet

Nun ist die Wallet fertig eingerichtet und kann verwendet werden, es können also Bitcoin an die Wallet gesendet und danach auch wieder versendet werden.

Ledger Nano S Wallet Test © "Ledger Wallet Chrome App Screenshot"

 

Einrichtung der Coinbase-Web-Wallet

Die Registrierung und die ersten Schritte bei Coinbase* sind denkbar einfach gestaltet.

Coinbase Registrierung © "coinbase.com Screenshot"

Name, E-Mail-Adresse und ein sicheres Passwort eingeben und schon ist das Konto bei Coinbase angelegt.

 

Achtung: Bitte ein geeignetes Passwort verwenden!

 

Wir empfehlen unbedingt, ein sehr sicheres Passwort für den Coinbase-Zugang zu wählen. Dieses Passwort sollte unter keinen Umständen für ein anderes Konto wie beispielsweise den Zugang zum E-Mail-Konto verwendet werden. Zudem sollte das Passwort unbedingt aus einer Buchstaben-, Zahlen-, und Sonderzeichen-Kombination bestehen, die mindestens 8 Zeichen lang ist. Je länger, desto besser: Wir empfehlen sogar, mehr als 32 Zeichen für das Passwort zu verwenden. Um sich lange Passwörter sicher wegzusichern, empfehlen wir Passwort-Verwaltungsprogramme (Passwort-Manager), wie beispielsweise Passwort Safe 7, RoboForm oder KeePass2. Diese Passwort-Manager können sichere Passwörter automatisiert generieren und sichern. Mit einem Master-Passwort kann auf die verschiedenen Passwörter zugegriffen werden.

 

Coinbase Registrierung E-Mail © "coinbase.com Screenshot"

Nachdem der Bestätigungslink in der Registrierungs-E-Mail geklickt wurde, ist der Zugang fertig eingerichtet.

Nachdem der ersten Anmeldung bei Coinbase wird man direkt mit den nächsten Aktionen begrüßt, denn die Einrichtung des Kontos ist noch nicht komplett abgeschlossen.

Coinbase Anmeldung Login © "coinbase.com Screenshot"

Auch ohne Vollständige Einrichtung können jedoch bereits erste Funktionen, unter anderem die Verwendung der Wallets, genutzt werden. Somit ist es bereits jetzt möglich Bitcoin, Ethereum und Litecoin zu empfangen, verwalten und zu versenden. Wir empfehlen trotzdem vor der Nutzung mit der Einrichtung und dem Aktivieren einiger Sicherheitsmaßnahmen fortzufahren.

Coinbase Verifizierungscode Telefon © "coinbase.com Screenshot"

Direkt der erste Schritt und erste zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ist das Hinzufügen einer Telefonnummer. Hier muss eine Mobile-Telefonnummer angegeben werden, an die eine SMS mit einem Verifizierungscode gesendet wird.

 

Sicherheitsmaßnahmen: Aktivierung der 2-Faktor-Authentifizierung und weitere Sicherheitsfunktionen

Nachdem die Telefonnummer erfolgreich verifiziert wurde, empfehlen wir vor der weiteren Einrichtung (Verifizierung des Bankkontos und Hinzufügen einer Zahlungsmethode) die Einrichtung der 2-Faktor-Authentifizierung und Aktivierung weiterer Sicherheitsfunktionen. 

Achtung: Hierfür wird die separate, kostenlose Authentifikator-App „Google Authenticator“ benötigt. Diese kann für Google Android im Play-Store oder Apple iOS im App-Store kostenlos heruntergeladen werden.

Die 2-Faktor-Authentifizierung kann unter „Einstellungen“ (1) -> „Sicherheit“ (2) aktiviert werden. Hier den Authentifikator (3) aktivieren. Zudem sollte jedes Mal für das Senden von Währungen ein Verifizierungscode (4) angefordert werden (Höchste Sicherheit).

Coinbase Sicherheit 2-Faktor-Authentifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Im ersten Schritt wird erneut ein Sicherungscode per SMS auf das Smartphone gesendet. Sobald dieser Code eingegeben wurde, erscheint das Fenster für die 2-Faktor-Authentifizierung-Aktivierung. Hier wird sowohl ein „Authentifikator-Geheimcode“, als auch ein QR-Code angezeigt.

Coinbase Sicherheit 2-Faktor-Authentifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Der „Authentifikator-Geheimcode“ sollte unbedingt notiert und an einem sicheren Ort verwahrt werden (am besten nicht auf dem PC gespeichert werden). Der Code ist notwendig, falls das Smartphone kaputt ist oder verloren wurde. Mithilfe des Codes kann auf einem anderen Smartphone der Zugang eingerichtet werden. Der QR-Code wird direkt mit der Google Authenticator-App gescannt.

Google Authenticator-App © "Google Authenticator-App Screenshot"

Danach erscheint in der App ein Eintrag für das Coinbase Konto mit einem sechsstelligen Code. Dieser Code muss dann noch in das Bestätigungsfenster eingegeben werden.

Coinbase Sicherheit 2-Faktor-Authentifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Nach der erfolgreichen Eingabe und Bestätigung des Codes ist die Einrichtung der 2-Faktor-Authentifizierung abgeschlossen. Dadurch wurde die Sicherheit des Coinbase-Kontos deutlich erhöht. Bei dem nächsten Login in das Coinbase-Konto wird nun nicht nur die E-Mail-Adresse und das Passwort, sondern auch der Code aus der Google Authenticator-App abgefragt. Da sich dieser alle 30 Sekunden erneuert, wird es einem Hacker beinahe unmöglich gemacht, diesen Code zu knacken.

Nun ist das Konto bereit für die weitere Einrichtung. Ab jetzt können auch die Wallets und somit der Empfang und die Verwaltung von Kryptowährungen genutzt werden.

 

Coinbase-Konto Verifizierung in unter 3 Minuten

Um alle Funktionen des Coinbase-Kontos nutzen zu können, benötigt Coinbase eine vollständige Verifizierung des Kontos. Sobald das Konto vollständig verifiziert ist, kann auch eine Zahlungsmethode hinzugefügt werden, so dass direkt über Coinbase Bitcoin, Ethereum oder Litecoin gekauft und auch verkauft werden kann. 

Coinbase Verifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Hier bietet Coinbase verschiedene Möglichkeiten der Verifizierung an. Im ersten Schritt wird die Art des Dokumentes gewählt. Hier stehen Pass, Führerschein oder Personalausweis zur Auswahl:

Coinbase Verifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Im zweiten Schritt der Konto-Verifizierung wird die Upload-Methode des jeweiligen Dokumentes gewählt. Hier kann sehr einfach eine Webcam, beispielsweise die eingebaute Kamera des Laptops, oder die Handykamera genutzt werden.

Coinbase Verifizierung © "coinbase.com Screenshot"

In unserem Test hat die Verifizierung mit unserer Laptop-Kamera ohne Probleme funktioniert. Den Personalausweis von beiden Seiten in die Kamera halten und in unter drei Minuten ist die Verifizierung des Kontos durchgeführt.

Coinbase Verifizierung © "coinbase.com Screenshot"

Coinbase Zahlmethode hinzufügen

Um Bitcoin, Ethereum oder Litecoin direkt über Coinbase zu kaufen, muss eine Zahlungsmethode hinzugefügt werden. Hier stehen in Europa (Deutschland) zwei Zahlungsmethoden zur Auswahl: Zum einen die Bezahlung direkt per Kreditkarte oder eine klassische SEPA-Banküberweisung. Coinbase empfiehlt bei dem Kauf von großen Beträgen explizit die SEPA-Banküberweisung zu verwenden. Der Nachteil an dieser Methode ist jedoch, dass im ersten Schritt Geld per Überweisung auf das Coinbase-US Dollar- oder -Euro-Konto überwiesen werden muss – was je ein bis zwei Werktage dauern kann. Wird dagegen die Bezahlung per Kreditkarte genutzt, fallen deutlich höhere Gebühren an, jedoch kann sofort Bitcoin, Ethereum oder Litecoin gekauft werden.

Coinbase Zahlmethode hinzufügen © "coinbase.com Screenshot"

In unserem Test haben wir beide Zahlungsmethoden getestet und hinzugefügt: beide Methoden konnten ohne Probleme hinzugefügt werden.

Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum bei Coinbase

Coinbase bietet in Europa zwei Möglichkeiten an, um Bitcoin, Ethereum oder Litecoin zu kaufen:

Coinbase Bitcoin, Ethereum und Litecoin kaufen © "coinbase.com Screenshot"

Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per Kreditkarte

Der Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per Kreditkarte funktioniert bei Coinbase sehr einfach. Das Hinzufügen einer Kreditkarte dauert weniger als zwei Minuten. Danach können bei Coinbase die Kryptowährungen direkt per Kreditkarte kauft werden. Das wöchentliche Kauf-Limit beträgt hierbei 500 Euro (zumindest für den ersten Kauf). Nachdem die Zahldaten bestätigt wurden, wird die gekaufte Kryptowährung sofort gutgeschrieben.

Bitcoin, Litecoin oder Ethereum können sehr schnell gekauft werden. Nach der Registrierung bis zu den ersten Kryptowährungen auf der eigenen Wallet vergeht weniger als eine halbe Stunde.

Die Gebühren für den Kauf per Kreditkarte sind sehr hoch. Besonders größere Beträge sollten nicht per Kreditkarte gekauft werden.

Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per SEPA-Banküberweisung

Die zweite Zahlungsmethode, neben dem Kauf per Kreditkarte, ist der Kauf von Bitcoin, Litecoin oder Ethereum per SEPA-Banküberweisung. Dies geschieht in zwei Schritten: Im ersten Schritt muss per Banküberweisung Geld auf das Coinbase-US Dollar- oder -Euro-Konto eingezahlt werden. Nachdem das Geld auf dem Coinbase-Konto gutgeschrieben wurde, kann dieses für den Kauf der jeweiligen Kryptowährung verwendet werden.

Die Gebühren und auch der Wechselkurs von Coinbase sind wirklich fair und transparent. Die Banküberweisung hat ohne Probleme funktioniert, so dass nach 2-3 Tagen die Kryptowährungen mit dem eingezahlten Betrag gekauft werden konnten.

Um sofort Bitcoin, Litecoin oder Ethereum zu kaufen, eignet sich die Banküberweisung nicht. Hier muss im Voraus der jeweilige US-Dollar- oder Euro-Betrag einbezahlt werden.

 

Was ist eine Wallet?

Unser Bargeld, unsere Kredit- und Bankkarten bewahren wir in unserer Geldbörse auf. So ähnlich ist es bei Bitcoins auch. Denn auch Bitcoins werden in einer Wallet - zu deutsch - Geldbörse verwaltet. Dieses digitale Portemonnaie ist der erste Schritt, um Bitcoins zu kaufen oder zu erhalten. Doch wer meint, dass die Bitcoins auch in der Wallet gespeichert sind, der irrt. Denn diese werden in der Blockchain geschaffen und bewegen sich nie von dort weg. Also was liegt dann in der Wallet und was versteht man darunter?

Eine Wallet ist eine Anwendung, welche dazu dient kryptographische Schlüssel zu verwalten: dem privaten und dem öffentlichen Schlüssel. Mit Hilfe dieser Schlüssel können Bitcoins gesendet und empfangen und der Besitz an Bitcoins nachgewiesen werden.

Der öffentliche Schlüssel dient dabei als Adresse, an welche Bitcoins geschickt oder von dort verschickt werden können. Das ist vergleichbar mit einer Kontonummer oder einer E-Mail-Adresse: wer ein Konto hat, kann seine Kontonummer weitergeben, um Zahlungen zu erhalten oder von seinem Konto Geld an ein anderes Konto zu überweisen. Mit der E-Mail-Adresse können Nachrichten verschickt und empfangen werden. Bei einer Wallet entspricht die Kontonummer oder E-Mail-Adresse dem öffentlichen Schlüssel (public key). Dieser Schlüssel heißt nicht umsonst “öffentlich”, denn dieser muss anderen zugänglich sein um Guthaben an dessen Empfänger zu schicken. 

Der private Schlüssel (private key) dagegen muss von seinem Besitzer streng geheim gehalten werden. Im Vergleich zum Bankkonto entspräche das der PIN oder bezogen auf die E-Mail-Adresse dem Zugangspasswort. Nur mit dem privaten Schlüssel kann nachgewiesen werden, dass dessen Besitzer Eigentümer der Menge an Bitcoins ist, welche an die öffentliche Adresse geschickt wurden. Wer seinen privaten Schlüssel verliert, der hat daher auch keine Chance mehr auf seine Bitcoins zuzugreifen. Man kann also daher nie Bitcoins verlieren, da diese in der Blockchain gespeichert sind, sondern nur seinen persönlichen Zugriff auf die bestimmte Menge davon, die man zuvor erhalten hat. Das wäre also so, wie wenn man das Passwort für seinen persönlichen Computer vergessen hätte. Die Daten wären zwar nach wie vor auf dem Gerät gespeichert, aber man könnte darauf nicht mehr zugreifen.

Somit muss eine Wallet im Wesentlichen den Schutz des Private Keys sicherstellen können.



M

28.05.2018

Hardware Wallets

Hallo Hulacoins-Team,

guter ausführlicher Artikel.

Ich bin der Überzeugung, dass jeder Investor der höhere Crypto-Summen besitzt, diese mittels Hardware Wallet sichern... Weiterlesen

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt.

1 + 4 =



Bitcoin Bitcoin Wallet Wallet

6.839x angesehen | 1 Kommentare

A

5 Sterne

Die Ledger-Hardware-Wallet bietet größtmögliche Sicherheit und zugleich eine einfache und intuitive Bedienung. Mit vielen unterstützten Kryptowährungen, wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin und viele mehr ist sie ein unverzichtbarer Begleiter in der Krypto-Welt.

Andre



Bitcoin für Anfänger - Kostenlos herunterladen



Werbung



Interessante Artikel

Krypto-Börsen

LiteBit.eu im Test: Unsere Erfahrungen mit dem Krypto-Marktplatz

LiteBit.eu im Test: Unsere Erfahrungen mit dem Krypto-Marktplatz

Unser LiteBit.eu-Wiki mit Antworten zu allen Fragen rund um Seriosität, Gebühren, Verifikation und ausführlicher How-to-buy-Anleitung.

LiteBit.eu gehört zu den größten europäischen Marktplätzen, auf denen Kryptowährungen gekauft werden können. Das Angebot der Website reicht dabei von allen bekannten Coins (Bitcoin, Ethereum, DASH und Monero) bis hin zu vielen (noch) unbekannten Altcoins. Wir zeigen alles von den ersten Schritten, der Verifikation bis zu den Gebühren und zeigen euch im How-to-buy, wie ihr richtig kaufen könnt. Außerdem im Test: How-to-sell, Zahlungsmöglichkeiten und Überweisungen von LiteBit.eu.

weiterlesen »

Altcoin

Litecoin kaufen: Wo und wie kann man sicher Litecoin (LTC) kaufen?

Litecoin kaufen: Wo und wie kann man sicher Litecoin (LTC) kaufen?

Unsere Erfahrungen beim Litecoin-Kauf: Vergleich und Test der besten Litecoin-Broker und Handelsplätze.

Litecoin, der kleine Bruder von Bitcoin, wird auch als das Kryptosilber bezeichnet und ist ebenfalls immer unter den Top 10 der Kryptowährungen. Wie und wo man Litecoin kaufen kann, zeigen wir in unseren Erfahrungsbericht: Wir haben mehrere Litecoin-Börsen und Handelplätze verglichen und getestet.

weiterlesen »


Bitcoin Mining

Hashflare.io

Cloud-Mining-Anbieter für Bitcoin, Ethereum und weitere Kryptowährungen

Genesis Mining

Großer und beliebter Cloud-Mining-Anbieter für Bitcoin-, Ethereum-, Dash-, und Altcoin-Mining



Bitcoin Exchanges

Bitpanda

Bitcoin, Ethereum, Dash, Litecoin per Kredit- / Debitkarte oder Sofortüberweisung (nur Europa) kaufen

LiteBit.eu

Kryptowährungs-Broker für über 50 verschiedene Kryptowährungen zum Sofort-Kauf per Euro oder US Dollar

Bitstamp.net

Europäische Kryptowährungsbörse für Bitcoin, Ethereum und weitere Altcoins

Bitsane

Kryptowährungsbörse für Bitcoin, Ethereum, Ripple und andere Kryptowährungen mit direktem Kauf per Euro oder USD



Bitcoin Wallets

Jaxx Wallet

Einfache, intuitive und trotzdem sichere Bitcoin- und Altcoin-Wallet

Coinbase

Eine der beliebtesten Web-Wallets für Bitcoin, Ethereum & Litecoin mit integriertem Exchange-Service

Exodus Wallet

Light-Wallet für unzählige Kryptowährungen für Windows, Linux und Mac

Ledger Wallet

Unsere Empfehlung: Extrem sichere und intuitive Hardware-Wallet für unzählige Kryptowährungen






Kryptowährungen Preise, Kurse & Charts